Intuitiv essen - Intuitiv abnehmen Vatertag

Intuitiv abnehmen
Direkt zum Seiteninhalt
Besteht ein Unterschied zwischen "Intuitivem abnehmen" und »Intuitivem essen«?
Die Antwort: Intuitiv abnehmen betrifft alle Lebensbereiche, die mit einem erworbenen Übergewicht in Verbindung gebracht werden können. Intuitiv essen dagegen konzentriert sich auf das Wiederherstellen und Beachten der natürlichen Regulationsmechanismen der Nahrungsaufnahme und Energieversorgung des Körpers.

Die Prinzipien des intuitiven Essens
Nur wenn es Ihnen gelingt, sich völlig aus dem Zwang von Diäten, Kalorienzählen und der Meinung, es gäbe die ultimative gesunde Ernährung zu verabschieden, werden Sie sich aus dem ständigen Auf und Ab Ihres Gewichts befreien können.

Prinzip 1
Erkennen Sie die Unsinnigkeit von Diäten und speziellen Ernährungsempfehlungen

Werfen Sie  alle Ihre Diätbücher, Kalorientabellen und speziellen Kochbücher über bestimmte Ernährungsformen in die Papiertonne.
Dieser Rat ist ernst gemeint, denn Sie werden diese nie mehr benötigen, sobald Sie gelernt haben intiutiv zu essen.
Bestellen Sie alle Newsletter ab, die irgendetwas mit Gewichtsreduktion zu tun haben. Mit alle meine ich auch alle. Egal von welcher Zeitschrift, wie zum  Beispiel "Fit For Fun", Brigitte oder von Institutionen, Firmen (Nestle, Rewe etc:) oder Ernährungsberaterinnen und Beratern.
Suchen Sie niemals mehr im Internet nach Diäten oder bestimmten Ernährungsformen.
Kaufen Sie keine Zeitschriften mehr, die die über die neuste Diät schreiben und lesen Sie keine Artikel mehr, die sich in irgendeiner Form mit einer Diät befassen.

Erst wenn Sie das tun, haben Sie die Chance zu Ihrem, bereits seit Ihrer Geburt bestehenden Regelmechnismen für eine optimale und natürliche Energie- und Nährstoffversorgung zurückzufinden und Ihr naturgegebenes und genetisch vorgegebene Normalgewicht zu erreichen und zu halten.
Prinzip 2
Essen Sie, wenn Sie Energiehunger haben

Unter dem Begriff Hunger versteht man in der Regel einen Zustand des Mangels an Nahrung also Energie, den man beseitigen möchte. Aber bei Hunger kann es sich auch um den Wunsch nach Befriedigung anderer Mangelzustände handeln.
Beispiele wären: Hunger nach Anerkennung, Liebe, Unterhaltung, Freude etc.
Intuitives Essen bedeutet auch, unterscheiden zu können, um welche Form des Hunger es sich handelt. Dann wird man nicht versuchen allgemeine Mangelzustände, diese durch eine Nahrungsaufnahme oder Genussmittel zu übertünchen.
Wenn es sich jedoch um Energiehunger handelt, sollte dieser möglichst umgehend behoben werden, da es sonst zu ungezügelten Fressattacken kommt. Womit Sie den Energiemangel beheben ist dabei unerheblich.
Dies kann auch der von Ihnen bislang verpönte Schokoriegel sein, auf den Sie glaubten für immer verzichten zu müssen.
Prinzip 3
Essen Sie was Ihnen gut tut und was Sie wollen

Die Liste von ungesunden Nahrungs- und Genussmitteln ist lang und wird immer länger. Es scheint so, dass alle aufstrebenden Gesundheits- und Ernährungsberater*innen glauben, nur wenn man ein bislang unbescholtenen Bestandteil unserer Ernährung mit dem Siegel "ungesund" brandmarkt, wird man als Fachfrau bzw. Fachman anerkannt. In meinem (sich noch in Arbeit befindlichen) Ratgeber über das intuitive Abnehmen und Essen, werde ich diesem Umstand ein ausführliches Kapitel widtmen.
Es ist eine Tatsache, dass von der Abnehmindustrie und Abnehmgurus unbewiesene Behauptungen über bestimmte Nahrungsmittel oder deren Bestandteile aufgestellt werden. Da gibt es die Dickmacher, die Krankmachenden und natürlich dijenigen, die das angefutterte Fett verbrennen sollen.
Tatsache ist aber, dass bisher alle dahingehenden Feldstudien keine beweisbaren und eindeutigen Ergebnisse erbrachten. Die entsprechenden Aussagen beruhen lediglich auf Annahmen und Vermutungen.
Letztlich können nur Sie erkennen, was Ihnen schadet bzw. nicht bekömmlich ist.
Wenn Sie gelernt haben intuitiv zu essen, werden Sie unbewusst erkennen, welche Nahrungsmittel ihnen nicht bekommen. Das kann zum Beispiel das vielgelobte morgendliche Vollkornbrötchen sein, oder sonst ein "gesundes" Lebensmittel, nach dessen Verzehr sie müde werden und mit Blähungen zu kämpfen haben. Nach dem Genuss eines angeblich ungesunden Weißmehlbrötchens starten Sie aber hellwach und gut gelaunt in den Tag.


Zusammenfassung
Beim intuitiven Essen gibt es grundsätzlich keine Vorschriften, welche Lebensmittel es zu essen gilt und welche nicht. Es geht natürlich nicht darum, den ganzen Tag nur noch Schokolade zu essen. Aber sie ist auch nicht verboten.
Da wir auf unsere körpereigenen Hunger- und Sättigungssignale hören, ernähren wir den Körper so individuell, wie er es braucht. Man wählt das, was einem schmeckt und gut tut. Je besser man mit den echten Bedürfnissen seines Körpers in Verbindung steht, desto leichter fällt es einem, den Körper ideal zu ernähren.
Unser Körper weiß instinktiv welche Nahrungsmittel er wann braucht. Es ist also unsere Aufgabe, das wahrzunehmen und ihm diese Lebensmittel anzubieten. Unser Körper will gesund und energiegeladen sein.  Der Gedanke, dass man sich beim intuitiven Essen nur noch von Junk Food ernähren würde, ist also ein Irrglaube. Je länger man sich im intuitiven Essen übt, desto natürlicher wird das Verlangen nach nährstoffreichen und unverarbeiteten Lebensmitteln.
Mehr Informationen über das Intuitive Essen finden Sie auf der Webseite der Krankenkassenzentrale

Auch interessant: Gesunde Ernährung - was dürfen wir alles essen? | SWR betrifft - YouTube https://lmy.de/tO0zU



Impressum:
Siegfried Müller - Mühlstr. 1 - 63688 Gedern
Phone: (49)6045-955944 - Mobil: 01575 3390754 - Mail: info@intuitiv-abnehmen.de

Zurück zum Seiteninhalt